Dr. Pia Nordblom

Kontakt

Dr. Pia Nordblom
Philosophicum
Raum U1-597 (Untergeschoss)

Sprechzeiten siehe: Menüpunkt Sprechstunden

Telefon: 06131-39-26228
E-Mail: nordblom@uni-mainz.de

Lebenslauf

1980-1986
Studium der Fächer Geschichte, Politikwissenschaft und Philosophie an den Universitäten Heidelberg und Mainz
1995
Promotion an der Universität Heidelberg
1996-2002
Wissenschaftliche Angestellte bzw. Lehrbeauftragte am Historischen Seminar und dem Institut für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der Universität Heidelberg
seit 2003
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
2007-2012
Arbeitsstelle "Handbuch der Geschichte von Rheinland-Pfalz"
Sommer 2012 und 2013
Gastdozenturen am Middelbury College, Vermont (USA)

Aktuelle Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz
  • Geschichte der Pfalz seit dem 19. Jahrhundert
  • Wirtschaftsgeschichte
  • Lebenswelten in Grenzlandschaften und Übergangsräumen
  • Widerstand und Protest

Veröffentlichungen (in Auswahl)

Monographien und Herausgeberschriften

  • Corine Defrance, Michael Kißener, Jan Kusber und Pia Nordblom (Hg.): Deutschland – Frankreich – Polen seit 1945. Transfer und Kooperation , Bruxelles u.a. 2014 (Deutschland in den internationalen Beziehungen; 6).
  • Corine Defrance, Michael Kißener, Pia Nordblom (Hrsg.): Wege der Verständigung zwischen Deutschen und Franzosen nach 1945. Zivilgesellschaftliche Annäherungen, Tübingen 2010.
  • Jürgen Hensel und Pia Nordblom (Hrsg.): Hermann Rauschning. Materialien und Beiträge zu einer politischen Biographie. 1. Aufl. Warschau 2002, 2. Aufl. Osnabrück 2003 (Erich-Brost-Stiftung in der Friedrich-Ebert-Stiftung).
  • Für Glaube und Volkstum. Die katholische Wochenzeitung „Der Deutsche in Polen" (1934-1939) in der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus. Paderborn 2000 (Veröffentlichungen der Kommission für Zeitgeschichte, Reihe B: Forschungen, Bd. 87).

Aufsätze und Beiträge

  • „Doing a soldier’s job on the soil of the enemy“: Besatzungsherrschaften und ihre Perzeptionen an Rhein und Mosel in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, in: Internationales Archivsymposion in Koblenz (2017). Besatzungszeit. Annalen, Redaktion Els Herrebout, Brüssel 2018, S. 9-34 (Miscellanea Archivistica Studia; 216).
  • Heinrich Bollinger (1916-1990) – Kopf der Weißen Rose in Freiburg, in: Mut bewiesen. Widerstandsbiographien aus dem Südwesten, hg. von Angela Borgstedt, Sibylle Thelen und Reinhold Weber, Stuttgart 2017, S. 425-435 (Schriften zur politischen Landeskunde Baden-Württembergs, 46).
  • Das Umbruchjahr 1933, in: Christoph Picker u.a. (Hrsg.), Protestanten ohne Protest. Die evangelische Kirche der Pfalz im Nationalsozialismus, Bd. 1: Sachbeiträge, Speyer, Leipzig 2016, S. 90-105.
  • Bitburg – (k)eine Geste der Versöhnung. Zur Ambivalenz von Versöhnen und Erinnern beim Staatsbesuch Ronald Reagans in der Bundesrepublik 1985, in: Corine Defrance, Ulrich Pfeil (Hrsg.), Verständigung und Versöhnung nach dem „Zivilisationsbruch“? Deutschland in Europa nach 1945, Bruxelles 2016, 117-136 (L’Allemagne dans le relations internationales/Deutschland in den internationalen Beziehungen, Vol. 9/Bd. 9)
  • Die Brücke von flüssigem Gold“. Weinbau in Rheinhessen in der Zeit des Nationalsozialismus, in: Weinbau in Rheinessen. Beiträge des Kulturseminars der Weinbruderschaft Rheinhessen zu St. Katharinen am 14. November 2015, hrsg. v. Andreas Wagner, Wiesbaden 2016, S. 44-68 (Schriften zur Weingeschichte; 190).
  • Karl Schapper, in: Helmut Moll (Hrsg.), Zeugen für Christus. Das Martyrologium des 20. Jahrhunderts, 6. erweiterte und neu strukturierte Auflage, Paderborn u.a. 2015, S. 696-701.
  • …. schneller, höher, stärker, weiter? Sport in der Pfalz seit dem 19. Jahrhundert, in: Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz, 112 (2014), S. 245-249.
  • Multiple Realitäten zwischen Widerstand und Kooperation, Nation und Region. Joseph Rossé und der Verlag Alsatia in der Zeit des Zweiten Weltkrieges, in: NS-Kulturpolitik und Gesellschaft am Oberrhein 1940-1945 , hrsg. v. Konrad Krimm, Ostfildern 2013, S. 291-341 (Oberrheinische Studien; Bd. 27).
  • Kommentar, in: Zwischen Region und Nation. 125 Jahre Forschung zur Geschichte der Deutschen in Polen, hrsg. v. Wolfgang Kessler und Markus Krzoska, Göttingen 2013, S. 141-147 (Polono-Germanica; 7).
  • Menschen in der Pfalz. Herkunft in Vielfalt, in: Königreich Pfalz. Magazin zur Ausstellung „Königreich Pfalz“ vom 3.3.-27.10.2013 im Historischen Museum der Pfalz, Speyer 2013, S. 14-17.
  • Wirtschaftsgeschichte, in: Kreuz – Rad – Löwe. Rheinland-Pfalz – ein Land und seine Geschichte, Bd. 2: Vom ausgehenden 18. bis zum 21. Jahrhundert, hg. v. Friedrich P. Kahlenberg und Michael Kißener, Mainz 2012, S. 259-328.
  • Migration in die Pfalz 1945 bis 1980, in: Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz, 109 (2011), S. 209-212.
  • gemeinsam mit Verena von Wiczlinski: Die Sprache des Nachbarn im französischen und (west-)deutschen Schulunterricht seit 1945 - Sonderfall Grenzregionen?, in: Prettenthaler-Ziegerhofer, Anita, Kißener, Michael (Hrsg.): Zwischenräume. Grenznahe Beziehungen in Europa seit den 1970er Jahren, Innsbruck/Wien/Bozen 2011, S. 83-116.
  • „Christlicher Widerstand“ – ein universaler Begriff? Handlungsperspektiven vom Elsass nach Baden, in: „Ich habe es getan“. Aspekte des Widerstands aus heutiger Sicht, hrsg. vom Haus der Geschichte Baden-Württemberg in Verbindung mit der Landeshauptstadt Stuttgart, Karlsruhe 2011, S. 105-129 (Stuttgarter Symposion, Schriftenreihe; Bd. 14).
  • Der Stadt zum Wohle, der Stadt zum Wehe.... Die Festung Germersheim - eine historische Spurenlese, in: Pfälzer Heimat, 61 (2010), S. 66-71.
  • Zur Rolle der Grenzgebiete im Prozess der bilateralen Annäherung. Das Beispiel der literarischen Vereinigungen (seit 1945), in: C. Defrance, M. Kißener, P. Nordblom (Hrsg.): Wege der Verständigung zwischen Deutschen und Franzosen nach 1945, Tübingen 2010, S. 291-309.
  • Schulen und Universität, In: M. Kißener (Hrsg.): Germersheim im 20. Jahrhundert. Wege einer Festungsstadt in die Mitte Europas. Ubstadt-Weiher u.a. 2008, S. 155-206.
  • La navigation rhénane en Alsace pendant la Seconde Guerre mondiale, in: Transports dans la France en guerre 1939-1945. Textes réunis et édités par Marie-Noëlle Polino avec la collaboration de John Barzman et Hervé Joly, Publications de Universités de Rouen et du Havre, Monts 2007, S. 99-113.
  • Eduard Pant (1887-1938), in: Schlesische Lebensbilder, Bd. IX, im Auftrag der Historischen Kommission für Schlesien hrsg. v. Joachim Bahlcke, Insingen 2007, S. 361-372.
  • Resistance, Protest, and Demonstrations in Early Nineteenth-Century Europe: The Hambach Festival of 1832, in: The Street as Stage. Protest Marches and Public Rallies since the Nineteenth Century, ed. by Matthias Reiss, Oxford UP 2007, S. 61-83 (Studies of the German Historical Institute London).
  • Alles nur Faschismus-Ideologie? Der Beitrag der DDR-Historiographie zu einer Hitlerbiographie, in: Führer der extremen Rechten. Das schwierige Verhältnis der Nachkriegsgeschichtsschreibung zu "grossen Männern" der eigenen Vergangenheit, hrsg. v. Georg Christoph Berger Waldenegg und Francisca Loetz, Zürich 2006, S. 35-56.
  • L'ecriture de soi, dans la langue de son ennemi: Hommes des lettres alsaciens en Résistance? in: Les Résistances des Alsaciens-Mosellans durant la Seconde Guerre Mondiale 1939-1945. Actes du colloque organisé par la fondation Entente Franco-Allemande à Strasbourg les 19 et 20 novembre 2004, sous la direction de Alfred Wahl, Metz 2006, S. 101-116 (Centre régional universitaire Lorrain d'histoire site de Metz ; 29).
  • Robert Blum als Autor und Publizist, in: "Für Freiheit und Fortschritt gab ich alles hin." Robert Blum 1807-1848. Visionär - Demokrat - Revolutionär, hrsg. vom Bundesarchiv, bearbeitet von Martina Jesse und Wolfgang Michalka, Berlin 2006, S. 78-86.
  • [Charlie Chaplin und Hermann Rauschning]. Kommentar zum Text von Hermann Rauschning, in: Film-Konzepte, Heft 2 (2006), Chaplin - Keaton. Verlierer und Gewinner der Moderne, S. 102 f.
  • "Nos fenêtres sont largement ouvertes sur le monde". Eine Mikrostudie zum Elsaß über Widerstand gegen den Nationalsozialismus und über deutsch-französische Beziehungen, in: Joachim Scholtyseck, Stephen Schröder (Hg.), Die Überlebenden des deutschen Widerstandes und ihre Bedeutung für Nachkriegsdeutschland, Münster 2005, S. 129-142 (Schriftenreihe der Forschungsgemeinschaft 20. Juli; Bd. 6).
  • Die deutsch-französischen Beziehungen seit 1945, in: Karlsruhe Nancy. Eine deutsch-französische Städtepartnerschaft. Une Jumelage franco-allemande, Karlsruhe 2005, S. 19-25.
  • Hans (1918-1943) und Sophie Scholl (1921-1943), in: Politische Köpfe aus Südwestdeutschland, hrsg. v. Reinhold Weber und Ines Meyer, Stuttgart 2005, S. 190-203 (Schriften zur politischen Landeskunde Baden-Württemberg Bd. 33).
  • "L'Alsace. Journal libre" /"Das Elsass. Freie Zeitung" (1940-1949) - Attentismus als Widerstand?, in: Personen - Soziale Bewegungen - Parteien. Beiträge zur Neuesten Geschichte. Festschrift für Hartmut Soell, hrsg. v. Oliver v. Mengersen u.a., Heidelberg 2004, S. 263-280.
  • Der "Sinai der Liberalität"? Die Pfalz und die Gemeinde Göllheim zwischen den politischen Koordinaten Paris, München und Frankfurt/Berlin (1792-1848/71), in: Mitteilungen des Historischen Vereins der Pfalz, 101. Band (2003), S. 275-303. Wiederabdruck in: Göllheim. Beiträge zur Ortsgeschichte, Bd. 1, hrsg. v. Karl Scherer, Göllheim 2006, S. 472-504.
  • Mniejszość w mniejszosci – Eduard Pant i jego koło, in: Studia Śląskie, tom LXII (2003), S. 227-255.
  • Die Lage der Deutschen in Polnisch-Oberschlesien nach 1922, in: Oberschlesien nach dem Ersten Weltkrieg. Studien zu einem nationalen Konflikt und seiner Erinnerung, hrsg. v. Kai Struve, Marburg 2003, S. 111-125 (Tagungen zur Ostmitteleuropa-Forschung; 19).