Dr. Matthias Gemählich

1. Kontakt

Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Historisches Seminar – Arbeitsbereich Zeitgeschichte
Philosophicum, Jakob Welder-Weg 18
55128 Mainz

E-Mail: mgemaehl@uni-mainz.de
Tel.: 06131-39-26292

Sprechstunde: Die aktuellen Termine finden Sie unter dem Menüpunkt "Sprechstunden"

2. Lebenslauf

  • 2017: Promotion zum Dr. phil. an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und an der Université Paris I Panthéon-Sorbonne (Cotutelle-Verfahren)
  • Seit April 2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Arbeitsbereich Zeitgeschichte des Historischen Seminars an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 2015-2016 Resident Fellow am Deutschen Historischen Institut Paris
  • 2013-2014 Promotionsstipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und des Deutschen Historischen Instituts Paris
  • 2012 Projektassistent im Gründungsbüro der Internationalen Akademie Nürnberger Prinzipien
  • 2011 Freiberuflicher Mitarbeiter im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände Nürnberg und im Memorium Nürnberger Prozesse (Museumspädagogik)
  • 2004-2011 Studium (Magister Artium) der Neueren und Neuesten Geschichte, Alten Geschichte und Lateinischen Philologie an der Friedrich Alexander Universität-Erlangen-Nürnberg und der Université Rennes-II

3. Forschungs- und Interessenschwerpunkte

  • Deutsch-französische Beziehungen
  • Geschichte des Völkerstrafrechts
  • Geschichte der deutschen Besatzung in Frankreich 1940-1944
  • Deutsche Rechts- und Justizgeschichte im 20. Jahrhundert

4. Veröffentlichungen

Monographie:

Frankreich und der Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher 1945/46 (Transformationen - Differenzierungen-Perspektiven, Bd. 2), Berlin, Bern, Brüssel u.a. 2018.

Aufsätze:

Intervention, in: Vidaud, Dominique (Hrsg.): De Nuremberg à Izieu, juger le crime contre l’humanité. Mémoire du procès Barbie, 30 ans après, Peaugres 2018, S. 20-25.

"Zum Schutz der Volksgemeinschaft" – Die nationalsozialistische Homosexuellenverfolgung in Nürnberg, in: Invertito 19 (2017), S. 140-154.

Stolpersteine für homosexuelle NS-Opfer in Nürnberg, in: Mitteilungen der Magnus-Hirschfeld-Gesellschaft 58/59 (2017), S. 26-28.

Dénoncer les crimes du nazisme – Des Magistrats français au procès de Nuremberg, in: Comparativ 26 (2016), H. 4, S. 15-27.

"Wir aber wollen, dass dieses Deutschland schuldig gesprochen werde" – Zur Eröffnungsrede des französischen Chefanklägers François de Menthon, in: Nürnberger Menschenrechtszentrum (Hrsg.): Das Internationale Militärtribunal von Nürnberg 1945/1946. Die Reden der Hauptankläger neu gelesen und kommentiert, Hamburg 2015, S. 127-162.

Rezensionen:

V. Pratt: Nuremberg, les droits de l'homme, le cosmopolitisme. Pour une philosophie du droit international, in: Francia Recenio 2019/3

N. Freund: Teil der Gewalt. Das Regierungspräsidium Kassel und der Nationalsozialismus, in: Rheinische Vierteljahrsblätter 82 (2018), S. 344f.

M. Bermejo: Der Verfolgung ausgesetzt – Hessische Parlamentarier in der NS-Zeit, in: Rheinische Vierteljahrsblätter 82 (2018), S. 334f.

K. Priemel: The Betrayal. The Nuremberg Trials and German Divergence, in: Francia Recensio 2017/3

T. Darnstädt: Nürnberg Menschheitsverbrechen vor Gericht, in: Francia Recensio 2016/2

A. Tisseron: La France et le procès de Nuremberg, in: Francia Recensio 2015/1

K. Priemel, A. Stiller (Hrsg.): NMT, in: Francia Recensio 2013/3

R. Falco: Juge à Nuremberg, in: Francia Recensio 2013/1

K. J. Heller: The Nuremberg Military Tribunals and the Origins of International Criminal Law, in: Francia Recensio 2013/1

M. Cointet: Nouvelle histoire de Vichy, in: Francia Recensio 2012/2

P. Loisy: La première Résistance, in: Francia Recensio 2011/2

D. Missika: Je vous promets de revenir, in: Francia Recensio 2010/2

5. Vorträge

"Brüche & Kontinuitäten Die Verfolgung von Homosexuellen in Deutschland vor und nach 1945", Lunch Lecture: Denkanstöße. Food for Thought, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 19. November 2019.

Buchvorstellung: "Frankreich und der Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher 1945/46", Memorium Nürnberger Prozesse, Nürnberg, 17. Januar 2019.

"La France et le massacre d’Oradour au procès de Nuremberg", Conseil départemental de la Haute-Vienne (Veranstalter: Centre de la mémoire d’Oradour-sur-Glane), Limoges, 1. Oktober 2018.

"De la culpabilité collective allemande : l’accusation française au procès de Nuremberg", Tagung: Frankreich und die Entnazifizierung Deutschlands nach 1945, Deutsches Historisches Institut Paris, 22. März 2018.

"Der ‚größte Mordprozess der Geschichte’ – Der Nürnberger Einsatzgruppenprozess", Volkshochschule Erlangen, 22. Januar 2018.

"La France et le procès de Nuremberg", Seminar: Traces de guerres et de conflits, Université Paris I Panthéon-Sorbonne, 6. Dezember 2017.

"Die nationalsozialistische Homosexuellenverfolgung in Nürnberg", Jahrestagung des Fachverbandes Homosexualität und Geschichte, München, 26. August 2017.

"Nuremberg : établir le crime contre l’humanité", Tagung: Les enfants d’Izieu, justice et mémoire. Le procès K. Barbie – 30 ans après, Maison d’Izieu, 14. Mai 2017.

"Die Nürnberger Prozesse", Jüdisches Museum, Göppingen, 29. Januar 2017.

"Der ‚größte Mordprozess der Geschichte’ – Der Nürnberger Einsatzgruppenprozess", Veranstaltungsreihe: Die amerikanischen Militärtribunale in Nürnberg 1946-1949, Memorium Nürnberger Prozesse, Nürnberg, 10. November 2016.

"Delphin Debenest. Un magistrat au procès de Nuremberg", Tagung: Hommage à Delphin Debenest. Magistrat à Niort, Palais de Justice, Niort, 7. Oktober 2016.

"Homosexuelle unter dem Hakenkreuz: Das Beispiel Nürnberg", QueerArt, Nürnberg, 12. Juni 2016.

"‚Wir aber wollen, daß dieses Deutschland schuldig gesprochen werde’ – Strategien des französischen Hauptanklägers François de Menthon", Veranstaltungsreihe: Alliierte Anklageperspektiven im Nürnberger Prozess, Memorium Nürnberger Prozesse, Nürnberg, 3. März 2016.

"La France et le procès de Nuremberg", Seminar: Historiographie des deux guerres mondiales, Université Paris I Panthéon-Sorbonne, 12. Februar 2016.

"Des magistrats français au procès de Nuremberg", Tagung: Les procès de Nuremberg. Nouvelles approches à partir des professions, École normale supérieure, Paris, 5. November 2015.

"Die Anklage gegen die NS-Organisationen im Nürnberger Hauptkriegsverbrecherprozess", Memorium Nürnberger Prozesse, Nürnberg, 11. Juni 2015.

6. Lehrveranstaltungen

Englische Quellenlektüre: Turning Enemies into Allies – Amerikanische Deutschlandpolitik im Zeichen des Kalten Krieges 1945-1955 (Wintersemester 2019/20)

Englische Quellenlektüre: Tyranny on Trial – Das Internationale Militärtribunal von Nürnberg 1945/46 (Sommersemester 2019)

Proseminar: Vom Élysée-Vertrag zur Wiedervereinigung – Die deutsch-französischen Beziehungen 1963-1989/90 (Sommersemester 2019)

Übung: "Totgeschlagen, totgeschwiegen" – Die Verfolgung von Homosexuellen in der NS-Zeit und in der frühen Bundesrepublik (Wintersemester 2018/19)

Proseminar: Die deutsche Justiz und der Nationalsozialismus 1933-1945 (Wintersemester 2018/19)

Proseminar: Die Vierte Französische Republik 1946-1958 (Sommersemester 2018)

Englische Quellenlektüre: Prosecuting German War Criminals – Die Nürnberger Prozesse 1945-1949 (Sommersemester 2018)

Proseminar: Die Geschichte der nationalsozialistischen Konzentrationslager (Wintersemester 2017/18)

Übung: Kriegsverbrecherprozesse in der französischen Besatzungszone 1945-1956 (Wintersemester 2017/18)

Proseminar: Charles de Gaulle – General, Politiker und Staatsmann (Sommersemester 2017)

Proseminar: Frankreich im Zweiten Weltkrieg (Wintersemester 2016/17)

Proseminar: Die Nürnberger Prozesse (Sommersemester 2016)